Suche
Banner

Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Utensilien für die Tauchtauglichkeits-Untersuchung

Eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung wird bei Aufnahme des Tauchsportes oder bei Reisen in ferne Länder von den ortsansässigen Tauchbasen gefordert.

 

Eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung dient jedoch auch zur Abschätzung des individuellen medizinischen Risikos und kann Einschränkungen der eigenen körperlichen Leistungsfähigkeit frühzeitig aufdecken, bevor man sich unter Wasser begibt.

 

 

 

 

 

Die von uns durchgeführte Tauchtauglichkeitsuntersuchung umfaßt folgende Punkte:

  1. Anamnesegespräch: Hierbei wird nach verschiedenen Erkrankungen und gesundheitliche Vorgeschichte gefragt, die ggf. ein Ausschluß vom Tauchsport bedeuten können.
  2. Körperliche Untersuchung: Hals-Nasen-Ohren-Bereich, Sehleistung, Herz, Lunge, Zahnstatus, Beweglichkeit
  3. Lungenfunktionstest
  4. EKG: Messung der elektrischen Ströme des Herzens
  5. Ausstellung eines international gültigen Tauchtauglichkeits-Zeugnis in englischer Sprache, für Sporttaucher mit einer Gültigkeit von 1-3 Jahren;
  6. Zusätzliche Dokumentation der Untersuchung im Logbuch auf Wunsch

Dauer der Untersuchung: ca. 60min

Überweisung an andere Fachärzte zur weiteren Abklärung bei auffälligen Untersuchungsbefunden oder bei besonderen, eventuell vorbestehenden Erkrankungen.

Bitte bringen Sie zu Ihrem Untersuchungstermin mit:

Medizinische Unterlagen – falls vorhanden – wie EKG-Befunde, Arztbriefe, Röntgenuntersuchung der Lunge, Blutbefunde, ihre persönlichen Medikamente.

Die Kosten der Tauchtauglichkeitsuntersuchung werden nicht von der gesetzlich vorgeschriebenen Krankenversicherung übernommen (siehe Kostenübersicht).

Ausnahme: Sie benötigen Tauchen im Rahmen Ihres Studiums - dann übernimmt die Kosten die Allgemeine Unfallversicherung (AUVA). Die Kosten der Tauchtauglichkeitsuntersuchung können ggf. je nach Ihrem vertraglich vereinbarten Leistungsumfang mit Ihrer privaten Krankenversicherung rückverrechnet werden.

 

top